Detox für Körper, Geist & Seele: Entgiftung mit einfachen Methoden für Deinen stressigen Alltag  

Wenn wir von Detox sprechen, denken wir zumeist an Behandlungen, die dabei helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu eliminieren. Holistisches Entgiften berücksichtigt neben der körperlichen jedoch auch mentale, emotionale und soziale Reinigungsmethoden.

Doch was helfen die besten Tipps, wenn wir als arbeitende Mamis sie in unserem vollgepackt-stressigen Alltag nicht umsetzen können?!

In diesem Artikel teile ich praktische Methoden zur Reinigung deines ganzheitlichen Organismus mit ganzheitlichen Mitteln, die du in deinem vielbeschäftigten Working Mom Alltag problemlos umsetzen kannst.

Nach einer kurzen Einführung in das Thema Ayurveda und Entgiftung stelle ich Entgiftungsmethoden auf mehreren Dimensionen unseres Seins vor: Körper, Geist, Emotionen & Beziehungen. Aus ganzheitlicher Sicht ist natürlich alles miteinander verbunden. Der Einfachheit halber differenziere ich jedoch zwischen diesen Instanzen.

Detox und Ayurveda

Laut Ayurveda ist Frühling die beste Jahreszeit für Entgiftungs-, Entschlackungs- und Reinigungskuren, gefolgt vom Herbst, das ist die zweitbeste.

Wenn es um das Thema Entgiftung geht, lässt sich mit Sicherheit sagen, dass Ayurveda viel zu bieten hat, wahrscheinlich mehr als die meisten anderen medizinischen Systeme oder Gesundheitsansätze. Die hier vorgestellten ayurvedischen Entgiftungsmethoden sind seit Jahrtausenden praxiserprobt.

Laut Ayurveda ist permanente Erschöpfung ein schwerwiegender Dysbalance-Zustand, Burnout ein krankhafter Dysbalance-Zustand. Detox-Methoden helfen dabei, einiges an Ballast loszuwerden, um wieder mehr in Balance zu kommen.

In Sachen Detox ist Ayurveda vor allem für die sogenannte Panchakarma-Kur bekannt. Laut Dr. Vasant Lad (einem der etabliertesten Ayurveda-Medizin-Experten weltweit) besteht das Ziel von Panchakarma darin, Körper, Geist und Emotionen zu reinigen. „Pancha“ bedeutet „fünf“ und „Karma“ bedeutet „Aktionen“ oder „Prozesse“. Somit gibt es fünf grundlegende Methoden: therapeutisches Erbrechen; Abführen; medizinische Einläufe; Nasenreinigung; und Reinigung des Blutes (Aderlass).

Panchakarma wird in der Regel von Fachleuten in ayurvedischen Kliniken, Krankenhäusern und Gesundheitszentren durchgeführt. Es dauert mehrere Tage bis einige Wochen. Seine entgiftende und heilende Kraft kann wirklich lebensverändernd sein. Allerdings ist Panchakarma nicht nur zeitaufwändig, sondern auch kostspielig. Schauen wir uns daher die Art von Behandlungen an, die wir Working Moms in unserem Alltag tatsächlich in die Praxis umsetzen können.

Beachte jedoch: Voraussetzung für Entgiftungsmethoden und jede andere ayurvedische Behandlung ist eine sehr sorgfältige und professionelle Analyse der betroffenen Person zur Feststellung dessen, was wir im Ayurveda „Konstitution“ nennen. Unter Konstitution verstehen wir sowohl den natürlichen als auch den aktuellen Seinszustand des Individuums. Wir analysieren Körpermerkmale, Persönlichkeitsmerkmale und Ungleichgewichtstendenzen/Gesundheitsprobleme, insbesondere Krankheitsanfälligkeit.

Deshalb geben wir im Ayurveda keine allgemeinen Ratschläge, sondern es kommt immer stark auf die Konstitution des Einzelnen an.

Wie kommt es also, dass ich in diesem Artikel verspreche, allgemeine Ratschläge nach ayurvedischen Prinzipien zu geben?!

Weil es einige Ausnahmen, einige Detox-Ratschläge gibt, von denen viele Menschen – unabhängig von ihrer Konstitution – profitieren können, und es gibt einige Ratschläge, die speziell für uns Working Moms hilfreich sind. Also lasst uns anfangen!

Detox für den Körper

Ayurveda-Wasser

Die Ayurveda-Wasser-Trinkkur als Entgiftungsmethode ist hocheffizient und dennoch einfach im Working Mom Alltag umzusetzen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um das Trinken von warmem/heißem Wasser, welches für eine bestimmte Zeit abgekocht wurde, morgens direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen. Warum? Weil abgekochtes warmes/heißes Wasser laut Ayurveda Eigenschaften, die

  • das Verdauungsfeuer steigern, den Stoffwechsel anregen und so eine gesunde Verdauung fördern
  • Giftstoffe zur inneren Reinigung und Entgiftung auflösen und freisetzen (weshalb es als Mittel zur Verjüngung gilt)
  • für einen Energiekick für den Tag sorgen

Die Ayurveda-Wasser-Trinkkur gilt als eine der einfachsten und effektivsten ayurvedischen Behandlungen. Dennoch gibt es ein paar Dinge zu beachten, z.B. wie lange das Wasser kochen soll und wie wir Working Moms dies in unsere Morgenroutine einbauen können.

Wenn du diese alte Weisheitsmethode ausprobieren möchtest, habe ich etwas für dich: das Ayurveda-Wasser Handout, welches du auf meiner Website abrufen kannst. Es kommt als Paket mit meinem Video „Normale Verdauung“, einem Video-Teaching, das darüber informiert, ob dein Darm im Gleichgewicht und deine Verdauung normal ist. Schau HIER vorbei!

Die Ayurveda-Wasser-Trinkkur ist ebenso effektiv wie einfach – insofern du die Ratschläge in meinem Ayurveda-Wasser-Handout befolgst. Es handelt sich um eine Art von Methode, die du als berufstätige Mami tatsächlich super gut in die Praxis umsetzen kannst.

Denn die Sache ist doch die: Es gibt viele tolle Ratschläge da draußen. Allerdings sind wir als Working Moms oft nicht in der Lage, sie auch umzusetzen. Die Ayurveda-Wasser-Trinkkur ist eine niedrig-Hürde-Methode. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Detox-Früchte zur inneren Reinigung: Triphala

Im Ayurveda gibt es eine sehr bekannte Fruchtmischung, die für alle sog. Konstitutionstypen empfehlenswert ist. Sie heißt Triphala, eine Kombination aus drei Früchten, die auf eine bestimmte Weise zubereitet werden. Triphala enthält Abführmittel, die dabei helfen, Giftstoffe sanft zu beseitigen.

Die Einnahme von Triphala, insbesondere im Frühling zur Entgiftung, ist die To-Go-Lösung ayurvedischer Behandlungen. Es unterstützt deine Verdauung, beseitigt Giftstoffe und verjüngt deinen Magen-Darm-Trakt. Außerdem regt es dein Verdauungsfeuer an. Wenn du also abnehmen möchtest, kann Triphala unterstützend eingesetzt werden (idealerweise natürlich in Kombination mit einer Diät, die auf deine individuelle Konstitution abgestimmt ist).

Du kannst Triphala als Tablette einnehmen oder, noch idealer, als Pulver, das man trinkt wie Tee. Anfangs schmeckt es dir vielleicht nicht, weil es bitter ist, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Zu Beginn kannst du es gemischt mit Saft oder auch gekocht mit Ghee und Milch (auch Pflanzenmilch) zu dir nehmen und es durch Zugabe von Gewürzen aufpeppen. Gib zum Beispiel etwas Ghee in einen Topf, füge Gewürze wie Zimt und Kardamom hinzu, füge das Pulver und dann (pflanzliche) Milch hinzu, köchel für ein paar Minuten und enjoy 😉

Du kannst es entweder morgens oder abends vor dem Schlafengehen einnehmen. Wenn du Triphala als Tee vor dem Zubettgehen oder gleich morgens zur Aktivierung deiner Verdauung trinkst, lass ihn 10–15 Minuten ziehen.

Bitte beachte jedoch zwei Dinge:

Nr. 1: Bei Entgiftungskuren ist es ein bekanntes Phänomen, dass man sich zuerst schlechter fühlt, bevor man sich besser fühlt. Wenn Giftstoffe an die Oberfläche gelangen, führt das oft dazu, dass man sich unwohl, krank oder schlimmer fühlt als zuvor.

Nr. 2: Obwohl wir im Ayurveda Triphala für alle Konstitutionen vorschlagen, sind wir alle hoch individuelle Wesen, was bedeutet, dass wir auf Dinge unterschiedlich reagieren. Theoretisch ist Triphala für alle Konstitutionen geeignet, aber dein KörperGeistSeelen-Komplex ist einzigartig. Spüre für dich selbst, ob die Einnahme von Triphala bei dir wirkt oder nicht, dir guttut oder nicht. Das gilt im Übrigen für alles, was du isst, trinkst, riechst, hörst, liest, glaubst usw.

Womit anfangen?!

Was ist nun zu tun: Ayurveda-Wasser trinken oder Triphala einnehmen oder beides?!

Mein Vorschlag: Beginne mit der Ayurveda-Wasser-Trinkkur. Wenn du nach 2-3 Wochen immer noch das Gefühl hast, dass du dein Verdauungssystem weiter unterstützen möchtest, und wenn du immer noch feststellst, dass keine oder nur einige der Zeichen normaler Verdauung zutreffen, die ich im Video „Normale Verdauung“ darlege, dann ist Triphala definitiv eine Option.

Du kannst jedoch auch beides in Kombination tun, also Ayurveda-Wasser trinken und Triphala einnehmen. Je nachdem, wie sensitiv du bist, wie stark du aus dem Gleichgewicht geraten bist und wie stark du möglicherweise unter dem leidest, was wir im Ayurveda Ama nennen (unverdaute und nicht absorbierte Nahrungsbestandteile, die sich im Dickdarm ansammeln und zu einer klebrigen Substanz werden und dadurch den Darm und weitere Körperkanäle verstopfen), solltest du Triphala ausprobieren.

Detox für den Geist

Wir arbeitenden Mamis tendieren dazu, viel zu viel mentalen Ballast mit uns herumzutragen, was zu mentaler Überlastung – mental overload – führt. Aus ayurvedischer Sicht ist mental overload ein Zustand mentaler Überlastung, der gekennzeichnet ist durch zu viel Nachdenken; die Unfähigkeit, mit dem Denken aufzuhören; Endlos-Denkschleifen oder Sorgen-Schleifen. Es schwirren zu viele Gedanken im Kopf herum, oft immer dieselben. Häufig gehen Working Moms kontinuierlich mental ihre To-Do-Liste durch.

Während wir es als logisch erachten, bei andauernder körperlich Betätigung Pausen einzulegen, so sind Denkpausen eher selten Bestandteil von Alltagroutinen. Doch genau wie unser physischer Körper braucht auch unser Mentalkörper zwischendurch Ruhe und Regeneration – nicht nur während des Schlafens.

Denkpausen einzulegen wird entweder vergessen oder nicht ernst genommen. Bei Working Mom Erschöpfung oder gar Burnout spielt das aber eine große Rolle. Ständiges Denken, geschweige denn sich kontinuierlich Sorgen machen, ist genauso anstrengend wie ständige körperliche Aktivität.

Um sich von mental overload zu befreien und dahingehend zu entgiften, sind Denkpausen – auch Meditation genannt – daher sehr wichtig. Dadurch wird die Gedankenfülle reduziert, der Kopf sozusagen aufgeräumt und unnötiger Ballast abgeworfen.

Hands-on Gedanken-Detox

Lege in deinem hektischen Alltag mentale Pausen ein und verbinde dies mit der Intention geistiger Reinigung. Mache bewusst 1-3min Pause und versuche dabei, an nichts zu denken – mit der Absicht, auf diese Weise dein mentales System zu entschlacken.

Stell dir vor, dass frisches Meerwasser oder Bergquellwasser dich überschwemmt, deinen Kopf durchströmt und durchwäscht und ihn so von allen mentalen Abfällen reinigt, die du nicht mehr brauchst. Visualisiere das reinigende Wasser, wenn es dir hilft, dadurch nicht andere ablenkende Gedanken aufkommen zu lassen. Unterstützend kannst du außerdem (Meditations-)Musik nutzen, in der fließendes, plätscherndes Wasser zu hören ist.

Darüber hinaus kannst du diese Übung mit deiner Atmung kombinieren. Auch das hilft, sich gedanklich nicht von den ToDos stören zu lassen. Atme tief ein, und wenn du ausatmest, spült die Welle aus klarem und frischem Wasser die mentale Belastung, die du loswerden möchtest, aus dir heraus.

Betrachte diese Übung als eine Möglichkeit, die von dir angewandten körperlichen Entgiftungsmethoden zu unterstützen.

Probiere es einfach aus! Es kann so erfrischend sein, zwischendurch mal nicht an deine Aufgaben und Sorgen zu denken.

Detox der Emotionen

Emotionen sind der körperliche Ausdruck des Geistes. In der Psychologie unterscheidet man zwischen Emotionen und Gefühlen: Emotionen können wir nicht kontrollieren, Gefühle hingegen schon. Emotionen überwältigen uns, wir können sie nicht steuern, doch wir können die Art und Weise beeinflussen, wie wir mit ihnen umgehen.

Wir können differenzieren zwischen niedrig-schwingenden und hoch-schwingenden Emotionen. So ist bspw. Freude eine high level emotion, während Wut, Traurigkeit und Scham low level emotions sind. Offensichtlich bevorzugen wir ersteres.

Aus ayurvedischer Sicht ist es essentiell für unsere Gesundheit, Emotionen hochkommen zu lassen, sie sein zu lassen. Und es ist ebenso wichtig, sie wieder loszulassen und uns somit von ihnen zu befreien, zu bereinigen. Im Ayurveda gehen körperliche Entgiftungsmethoden Hand in Hand mit emotionalen, und beides bedingt sich gegenseitig.

Hands-on mental detox-Übung

Erinnere dich an das letzte Mal, als du irgendeine Art von low level emotion verspürt hast. Warst du zum Beispiel wütend, als du dich letzte Woche mit deinem Partner gestritten hast? Oder hattest du eine schwierige Situation an der Arbeit und schämst dich dafür? Oder hattest du einen Konflikt mit jemandem, der dir am Herzen liegt, und warst deswegen sehr traurig?

Erinnere dich noch einmal daran und lass die Emotionen hochkommen. Nutze nun ein Blatt Papier und einen Stift, stell dir einen Timer auf 5-10min und schreibe auf, was es für Emotionen waren, die dich überkommen haben; wie dein Körper reagiert hat; was du in dem Moment gedacht hast; was du ggf. getan hast. Hier die Fragen mitsamt Beispielen:

  • Was waren es für Emotionen?
  • Was ging in deinem Körper vor: Warst du verspannt? Hattest du ein flaues Gefühl im Magen oder hat sich in deinem Bauch etwas zusammengezogen? War deine Stirn entspannt oder in Falten? War dein Kiefer locker oder angespannt? Hast du geschwitzt? Wie hat sich dein Puls verhalten? Wie hast du geatmet? Usw.
  • Welche Gedanken kamen hoch? Bspw. „Warum passiert immer mir das?!“ oder „Warum tut er mir das an?“ oder „Das ist unfair!“ oder „Ich verstehe es nicht.“
  • Wie hast du reagiert? Hast du diskutiert oder dich zurückgezogen? Bist du die Situation gedanklich immer wieder durchgegangen oder hast du sofort deinen Frieden damit gemacht? Welche Konsequenzen hast du daraus gezogen?

Verbrenne nun das Stück Papier (in einem Topf o.Ä.) und fokussiere dabei das brennende Papier und wie es sich in Asche verwandelt. Achte dabei auf deine Atmung: Das Ausatmen verbindest du mit der Intention des Loslassen.

Das Verbrennen des Papiers und das Ausatmen sind die beiden Manifestationsformen des Loslassens und Entgiftens.

Social Detox

Soziales Entgiften bedeutet, sich der eigenen sozialen Beziehungen hinsichtlich der Frage bewusst zu werden, ob diese dir schaden oder dir guttun und dich beflügeln und energetisieren.

Als soziale Wesen sind wir auf Beziehungen angewiesen. Und viele soziale Beziehungen, die wir hegen – bspw. im Berufskontext – suchen wir uns nicht aus. ABER auch bei Freundschaften ist unter Working Moms häufig zu beobachten, dass wir an Beziehungen festhalten, die uns wiederkehrend oder dauerhaft belasten und uns nicht guttun. Dennoch investieren wir unsere Energie und lassen nicht davon ab.

Freundschaften – um bei diesem Beispiel zu bleiben – sollten selbstverständlich nicht leichtfertig beendet werden. Doch die Frage ist, ob es dir guttut, an Freundschaften festzuhalten, die dich mehr be- als entlasten, die dir mehr Energie rauben, als sie dir schenken.

Zeit ist unter arbeitenden Mamis eine hoch wertvolle Ressource. Wir sollten uns fragen, in was wir unsere kostbare Zeit investieren und ob toxische Freundschaften, die uns permanent traurig oder wütend machen, uns enttäuschen oder mit Scham einhergehen, wirklich gesund für uns sind.

Wenn Freundschaften und weitere soziale Beziehungen dauerhaft niedrige Emotionen hervorrufen, schaden sie aus ganzheitlicher Sicht unserer Gesundheit. I.d.R. sind solche toxischen Beziehungen ein wesentlicher Faktor für Burnout. Darüber sind wir Frauen von Natur aus emotional und fürsorglich, weswegen uns solche Beziehungen besonders schwer belasten.

Freundschaftskapitel zu beenden kann reinigend und erleichternd sein. Wir belasten uns ja auch nicht willentlich mit toxischer Nahrung. Genau wie auf körperlicher Ebene in Sachen Ernährung kann es auf Ebene sozialer Beziehungen zu Vergiftungen kommen. In anderen Worten: Unser KörperGeistSeelen-Komplex ist auf funktionale Beziehungen angewiesen und ist weniger krankheitsanfällig, je gesünder diese Beziehungen sind.

Resumée

Viele Working Moms befinden sich in einer ständige Überlastungssituation. Daher ist das Thema Detox für uns von besonderer Relevanz und gleichzeitig besonders schwer umzusetzen – aus Mangel an Zeit, falscher Priorisierung und mangelnder Selbstfürsorge.

Aus ganzheitlicher Sicht sollten Entgiftungsmaßnahmen über die körperliche Ebene hinausgehen. Daher ist es wichtig, körperliche Detox-Methoden mit Entgiftungsmethoden auf der mentalen, emotionalen und sozialen Ebene zu verbinden. In Kombination beeinflussen sich diese Methoden gegenseitig und verstärken sich somit.

In diesem Beitrag habe ich daher einige Methoden vorgestellt, die wenig zeitintensiv sind und sich relativ leicht in den geschäftigen Alltag von uns arbeitenden Mamis integrieren lassen.

Wenn du mehr über Holistisches Working Mom Detox erfahren möchtest, aber lieber zuhörst als zu lesen, dann hör meinen Natürlich Frausein Podcast und beginne mit Episode Nr. 7.

Du findest meinen Podcast auf Spotify, YouTube, Apple Podcasts und Amazon Music.

Herzliche Grüße & Namasté,

Claudia

Dr. phil. Claudia Burger

Verweise: Lad, V. (1984). Ayurveda: Die Wissenschaft der Selbstheilung: Ein praktischer Leitfaden. Lotuspresse.

27. Februar 2024

Hi, ich bin Claudia

Ehemalige Wissenschaftlerin, jetzt spiritueller Gesundheitscoach für erschöpfte Karrierefrauen mit Kind und verhelfe Dir zu mehr Energie, ganzheitlicher Gesundheit, Lebensfreude & wahrer Selbsterfüllung.

Lies doch auch…

Woman by Nature: Lebe Dein Weibliches Ur-Potenzial

Woman by Nature: Lebe Dein Weibliches Ur-Potenzial

Lebst Du bereits Dein volles Potenzial? Schwer zu sagen, oder? Was IST Dein wahres Potenzial, und woher weißt Du, ob Du es bereits ausschöpfst? Dieser Artikel definiert, was ich unter Woman by Nature verstehe und zeigt auf, welches weibliches Ur-Potenzial Du besitzt,...

mehr lesen
Schluss mit Burnout! Überwinde deine Erschöpfung

Schluss mit Burnout! Überwinde deine Erschöpfung

Bist du dauerhaft erschöpft, überfordert & einfach gestresst? Ist einfach alles zu viel? Und leidest du unter Gesundheitseinschränkungen wie Verdauungs- oder Gewichtsproblemen, Menstruationsbeschwerden, Depression, Energielosigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen...

mehr lesen